Unternehmensgeschichte

Mycronics Wurzeln gehen zurück auf die frühen 1970er-Jahre, als die Massenproduktion von Unterhaltungselektronik begann und die ersten Mikroprozessoren auf den Markt kamen. Das Zeitalter der Informationstechnologie und modernster Elektronik stand unmittelbar bevor. Das waren gute Zeiten für technische Neuerungen.

Ein kluger Start

Zu dieser Zeit leitete Gerhard Westerberg an der Königlich Technischen Hochschule (KTH) in Stockholm ein Forschungsprojekt im Bereich der Mikrolithographie. Das Ziel war die Entwicklung einer Anlage, die in der Lage sein sollte, Fotomasken für die Halbleiterindustrie zu schreiben. Schließlich wurde ein Unternehmen gegründet, das den ersten Laser-Maskenschreiber auf den Markt brachte.

Etwa zur selben Zeit gründeten zwei junge Erfinder, Lennart Stridsberg und Gunnar Rodin, die Firma MYDATA AB. Während sie Desktop-Computer zum Messen und zur Steuerung bauten, entwickelten sie auch ein System zur manuellen Bestückung von Leiterplatten. Diese einzigartige Innovation basierte auf einem sich schnell bewegenden Lichtstrahl, der dem Bediener zeigte, wo die jeweiligen elektronischen Bauteile hingehörten.

Anpassung und Prosperität

Der Schlüssel zum Erfolg beider Unternehmen war deren Fähigkeit, sich an den Markt anzupassen und die Chancen, die ihnen dieser bot, zu nutzen.

1983 fiel MYDATAs Technikern auf einer Elektronikmesse in Paris auf, wie unflexibel die Maschinen zur Bestückung der Leiterplatten (PCB) für Elektronikbauteile waren. Jedermann dachte nur an große Mengen und Serien. MYDATA entschied sich, durch die Vereinfachung des Auswechselns der Bauteile und der Umrüstung zwischen verschiedenen Aufträgen, auf eine schnellere Bestückung von Prototyp-Leiterplatten zu konzentrieren.

Die Firma wurde umbenannt und trug ab 1984 die Bezeichnung MYDATA Automation AB. Schon kurze Zeit später kam deren Bestückungsmaschine, die TP9, heraus. Es war die erste vollautomatische, flexible Bestückungsmaschine, die in der Lage war, mit allen Arten von Bauteilen und Leiterplatten aller Größen zu arbeiten. Der Umsatz stieg. 1989 wurden achtzig TP9-Maschinen installiert, das Produkt wurde auf dem US-Markt eingeführt und ein globales Vertreter- und Vertriebsnetzwerk wurde ins Leben gerufen.

1991 wurde aus dem Start-Up Hersteller der Laser-Maskenschreiber die Firma Micronic Laser Systems. Infolge der Schwäche des Halbleitermarktes änderte die Firma ihre Strategie und begann mit der Produktion von Schattenmaskenschreibern für Kathodenstrahlröhren, die in der Fernseh- und Bildschirmtechnik verwendet wurden. Sie wurden schnell zum industriellen Standard und Mitte der 1990er-Jahre erfolgte eine starke Nachfrage, insbesondere in Asien. Bis 1999 war die Firma von 30 auf 150 Mitarbeiter/innen angewachsen.

Schnelles Wachstum

Als die Laptops den Markt eroberten, brachte Micronic Laser Systems eine neue Lösung zur Produktion von Fotomasken für die Herstellung von Flachbildschirmen heraus. Der Erfolg, den die Firma mit ihren Bildschirm-Maskenschreibern hatte, ermöglichte ihr die Rückkehr zum Halbleitermarkt. Neue Maschinenserien kamen heraus, unsere einzigartige SLM-Technologie kam auf den Markt und die Laser-Maskenschreiber wurden nun auch für Elektronikbauteile verwendet.

Im März 2000 wurde Micronic Laser Systems an der Stockholmer Börse zugelassen. Die Bestellungen von Laser-Maskenschreibern für die Herstellung von Bildschirm-Fotomasken erreichten Mitte 2000 eine Rekordhöhe. Eine neue Lösung zur Fertigung modernster Bildschirm-Fotomasken wurde 2007 eingeführt, in demselben Jahr, in dem Apple sein iPhone auf den Markt brachte. Es kam zu einem explosionsartigen Wachstum des Marktes. Smartphones, digitale Kameras, Tablet-PCs– für alle Arten elektronischer Geräte wurden plötzlich Bildschirme benötigt. Alle Bildschirmmasken wurden nun mit unseren Systemen hergestellt.

Bei MYDATA wurden unermüdlich weitere Innovationen herausgebracht. Ein Hochgeschwindigkeits-Bestückkopf wurde entwickelt und die MY-Bestückungsmaschinen kamen auf den Markt. 2001 hatte das Unternehmen mehr als 200 Mitarbeiter/innen und 2200 Maschinen bei 1200 Kunden installiert. Gegen Ende des Jahrzehnts umfasste das Firmenangebot auch ein intelligentes Bauteilfeedersystem, neue Bestückungsmaschinen-Serien mit doppelten Bestückköpfen und ein neues, intelligentes Tower-Lagersystem für Bauteile. Mit der Herausgabe des ersten Jetprinter zum Auftragen von Lotpaste auf die PCBs beschritt MYDATA wieder einmal neue Wege.

Weitsicht und Marktführerschaft

2009 erwarb Micronic Laser Systems die MYDATA Automation AB und die Gruppe wurde im Folgejahr umbenannt auf Micronic Mydata AB. Mit vereinten Kräften weitete das Unternehmen seine Führungsposition in seinen beiden Geschäftsbereichen aus.

Für die SMT-Industrie wurden 2013 präzisere Bestückungsmaschinen eingeführt und eine neue Jetprintergeneration, die doppelt so schnell wie ihre Vorgänger ist, kam im Folgejahr auf den Markt.

Was die Erzeugung von Masken-Generatoren betrifft, so wurde eine Support-Struktur auf höchstem internationalen Niveau aufgebaut und für zukünftige elektronische Geräte mit modernsten Bildschirmen wurde eine neue Laser-Maskenschreibergeneration entwickelt.

2014 wurden Muttergesellschaft und Filialen auf Mycronic umbenannt. Unsere Marke steht nun vereint hinter einem einzigen Ziel: Wir möchten sicherstellen, dass unsere Kunden stets einen Schritt voraus sind.

Akquisitionen tragen zum Wachstum bei

Im Jahr 2016 schloss Mycronic drei Übernahmen von Unternehmen ab, die wichtige Produktionslösungen für die Elektronikindustrie liefern und damit zukünftiges Wachstum und den Zugang zu neuen Technologien sichern.

Diese Akquisitionen ergänzen unser bereits starkes Produktportfolio durch Angebote wie automatisierte Lagerlösungen für Elektronikkomponenten, Anlagen zur Abgabe von Montageflüssigkeiten und Systeme zur Montage von Kameramodulen für die Automobilindustrie.

Mycronic makes strategic acquisition - AEI
Mycronic acquires Shenzhen Axxon Automation Co.,Ltd
Mycronic acquires company and strengthens the SMT offering within Assembly Solutions - Vi Technology
Mycronic acquires MRSI Systems, LLC in the USA

To help us improve the website experience we would like to set Google Analytics cookies to collect information on how you use the website. For more information on how these cookies work please see our cookies policy. The cookies collect information in an anonymous form.